joomplu:6045

NMS KARLSTETTEN

Neue Mittelschule mit Schwerpunkt für Informationstechnologie und Sprachen

Fotos

Die nächsten Termine

1. Karlstettner Kreativtag


Sonntag, 21.10.18

Exkursion 4ab AGRANA in Tulln


Dienstag, 23.10.18
08:00 Uhr - 13:20 Uhr

1ab SOL Lilienhof


Donnerstag, 25.10.18
09:45 Uhr - 15:45 Uhr

Tag der offenen Tür


Freitag, 09.11.18

schulfrei HL. Leopold Landespatron


Donnerstag, 15.11.18

schulfrei?


Freitag, 16.11.18

Elternsprechtag


Donnerstag, 29.11.18
17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Karlstettner Advent


Samstag, 01.12.18

1ab Landestheater


Dienstag, 11.12.18

3. + 4. Klassen Bühne im Hof


Mittwoch, 23.01.19

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt DNMS OSR Christian Mitterauer

Datenschutz

Theaterbesuch im "Freiraum" der 2. und 3. Klassen

Am Mittwoch, den 31. Jänner 2018, besuchten die Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klassen die Aufführung "Smack Cam" des Theater Jugendstil. 

Das Phänomen SMACK CAM ist als Trend unter Jugendlichen schon länger bekannt. Dabei werden gewalttätige Angriffe auf Personen mit dem Handy mitgefilmt und anschließend in den sozialen Medien verbreitet. Was aus Spaß mit gestellten Szenen begann, ist längst realen Gewalttaten gewichen. Mittlerweile gibt es viele Smack Cam Videos, bei denen weder Opfer, noch Zuschauer viel zu lachen haben. Doch je echter und brutaler es ist, desto höher die Klickzahlen, desto größer der Hype. Ein Faustschlag für mehr Aufmerksamkeit!
 
Inhalt des Stückes: Eine Kriminalgeschichte. Mehrere Perspektiven.Die Akteure erzählen auf einer abstrakten Spielebene die Geschichte eines Smack Cam-Vorfalls, der vollkommen aus dem Ruder gelaufen ist. Die Fallgeschichte wird durch virtuelle Reaktionen und Monologe aufgerollt. Nach und nach ergibt sich ein Gesamtbild. Wer hat Recht? Wo liegt die Wahrheit? Am Ende des Stückes ist das Publikum selbst Richter.
 
SMACK CAM - die neue Produktion von Theater Jugendstil über Gewalt als Social Media Hype garantierte ein packendes Theatererlebnis, das durch den Austausch zwischen Autor, Schauspielern und Jugendlichen am Ende der Aufführung entstand.